Deinove, Young Innovative Unternehmen spezialisiert sich auf Biokraftstoffe, erhält 6 Mio. ? von OSEO

Deinove, Young Innovative Unternehmen spezialisiert sich auf Biokraftstoffe, erhält 6 Mio. ? von OSEO
Dienstag, 3. November 2009Beschreibung :
Deinove, Young Innovative Enterprise (JEI) für die Biotechnologie

Forschung und Entwicklung innovativer Verfahren zur Herstellung von Biokraftstoffen, gab heute bekannt, dass es 6 Millionen Euro von OSEO im Rahmen des Programms Industrial Strategic Innovation (ISI) für die Umsetzung des Projekts Deinol erhalten hat.

Deinove ist der Leiter des Deinol-Konsortiums, zu dem auch ein führender industrieller Ethanolhersteller in Europa gehört, sowie zwei akademische Partner, CPBS (CNRS Universität Montpellier 1) und LISBP (INSA Toulouse / CNRS / INRA).

Ziel des Projekts Deinol ist es, den Weg zur Produktion von lignocellulosischem Ethanol (2. Generation Ethanol) in bestehenden Industrieanlagen und ohne größere Investitionen bis 2014 zu eröffnen. Der Ansatz von Deinove basiert auf der Verwendung von außergewöhnlichen Eigenschaften der Resistenz, der Verdauung von Biomasse und Fermentation von Bakterien der Gattung Deinococcus. Deinove bricht mit dem Paradigma der Alkoholproduktion von S.cerevisiae (Brauerhefe), indem es diese Familie neuer Mikroorganismen in industriellen Anwendungen ausnutzt. Die Deinocoques werden damit zu wichtigen technologischen Entwicklungen in den Produktionsprozessen von Biokraftstoffen und Verbindungen mit industriellem Wert beitragen.

Das OSEO-ISI-Programm unterstützt das Deinol-Projekt für 8,9 Millionen Euro aus insgesamt 21,4 Millionen Investitionen. 6 Millionen werden Deinove zugerechnet.

"Wir sind besonders stolz darauf, dass uns das OEO Vertrauen in dieses Projekt verschafft hat, das Frankreich auf dem Gebiet der Bioenergie positionieren kann. Mit dieser Hilfe von 6 Mio. ? können wir die Entwicklung unserer neuen Bioethanol-Produktionsprozesse beschleunigen und Deinove in den Vordergrund stellen Linie der grünen Revolution, die beginnt ", sagte Jacques Biton, Managing Director von Deinove.

Die sogenannten Technologien der ersten Generation für die Herstellung von Bioethanol betreffen hauptsächlich die Ausbeutung von Getreide (Weizen, Mais) und Zuckerpflanzen (Zuckerrohr, Rote Beete) unter Bedingungen, in denen der zu vergorende Zucker direkt zugänglich ist oder in Form von Stärke Die Technologien der zweiten Generation beinhalten Umwandlungen durch effizientere, vielseitigere Biokatalysatoren und setzen auf den Ausbau einer Reihe biomasseübergreifender Ressourcen, spezieller Kulturen, Forstwirtschaft und Abfall, um den schrittweisen Austausch fossiler Energieträger durch nachwachsende Rohstoffe zu beschleunigen.

Über Ethanol und Biokraftstoffe

Die Bioenergie ist ein wichtiges politisches Thema auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Ziel ist es, die Energieversorgung durch Diversifizierung und mehr Autonomie der Ressourcen zu sichern, um die Umweltauswirkungen der Energieausgaben, insbesondere im Hinblick auf die CO2-Bilanz, zu verringern.

Außerhalb Europas haben sich die Energiepolitiken in vielen Ländern auf die Unterstützung des Biokraftstoffsektors konzentriert, wobei Brasilien die Vorstufe für fast 30 Jahre ist. Bioethanol macht derzeit 11% des Straßenkraftstoffmarktes aus. Die Weltproduktion von Bioethanol, die die Mehrheit der Biokraftstoffe ist, stieg von 2000 auf 2008 von 18 Milliarden Liter pro Jahr auf 66 Milliarden Liter pro Jahr. Brasilien und die Vereinigten Staaten allein machen fast drei Viertel dieser Produktion aus. Die US-Produktion hat sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt, um das wichtigste in der Welt zu werden.

Im Jahr 2005 machte die europäische Bioethanolproduktion weniger als 5% der Weltproduktion aus. Was den EU-Gesamtverbrauch an Biokraftstoffen betrifft, so waren es knapp 1% des Benzin- und Dieselverbrauchs, verglichen mit 2% weltweit. Diese wenigen Daten stellen die Größenordnung der Bemühungen auf Gemeinschaftsebene dar, so dass Biokraftstoffe wesentlich und strategisch zur Energieversorgung und der relativen Verringerung der CO2-Emissionen beitragen. Am 23. Januar 2008 hat die Kommission der Europäischen Gemeinschaften einen neuen Vorschlag für eine Richtlinie zur Beschleunigung der Entwicklung der erneuerbaren Energien mit einem Ziel von 10% für Biokraftstoffe bis 2020 [Richtlinie 2009/28] erlassen.

Ethanol der ersten Generation (1G) wird heute aus Zuckern aus traditionellen Kulturen hergestellt, wobei hauptsächlich Hefe als ethanolisches Fermentationsmittel verwendet wird. Die heutige Weltproduktion von Ethanol aus der Landwirtschaft belief sich 2008 auf fast 66 Milliarden Liter, ein Markt im Wert von 23 Milliarden Euro im Jahr 2008. Fast 80% dieser Produktion sind für Anwendungen mit drei großen Herstellern im Jahr 2008 bestimmt: die Vereinigten Staaten für 52% der Produktion , Brasilien mit 37% und Europa mit 4,2%. Es wird geschätzt, dass der Bioethanol-Markt wird sich mehr als verdoppeln in 10 Jahren auf 56 Milliarden Dollar mit einer Produktion von 175 Milliarden Liter!

Über Deinove

Deinove wurde 2006 von Truffle Capital gegründet und ist eine innovative Junior Biotechnology Company, die sich der Erforschung und Entwicklung von mikrobiellen Rupturprozessen für die Produktion von Biokraftstoffen, chemischen Zwischenprodukten und anderen Verbindungen von industriellem Interesse widmet. Die von Deinove entwickelten Hauptprojekte betreffen die Entwicklung innovativer Verfahren zur Herstellung von Ethanol der zweiten Generation.

Bioethanol wird derzeit durch die Fermentation von Glukose aus Biomasse (Rüben, Weizen, Mais, Zuckerrohr usw.) hergestellt, die von Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae) durchgeführt wird. Deinove nutzt die Widerstandsfähigkeit und die genomische Plastizität der Gattung Deinococcus, um das Paradigma bei der Herstellung von Bioethanol zu verändern und entwickelt Bakterienstämme, Biokatalysatoren und damit verbundene Prozesse, um nicht nur Glukose, sondern auch Lignocellulose abzubauen und diese Zucker in Ethanol mit besseren industriellen und Umweltleistung. Deinove hat mehrere Partnerschaften mit akademischen Referenzlaboratorien geschmiedet: Universität Paris Descartes (Miro Radman und Ivan Matic); Die IGS-CNRS Marseille (JM.Claverie); Die CPBS -CNRS-Universität Montpellier (Jean-Paul Leonetti) und INSA Toulouse (Carole Jouve, Gérard Goma, Pierre Monsan). Bisher wurde Deinove von Truffle Capital mit 3,4 Mio. ? aktiviert und beschäftigt 10 Mitarbeiter, darunter 7 Forscher.

Über das strategische Innovationsprogramm von OSEO

Das Programm "Industrial Strategic Innovation" (ISI) fördert die Entstehung von Europameisterschaften. Es unterstützt ehrgeizige kollaborative Innovationsprojekte für industrielle Zwecke, unterstützt durch mittelständische Unternehmen und KMU, alle innovativ. Diese Projekte sind vielversprechend, wenn sie erfolgreich sind: Sie wollen die Produkte technologischer Durchbrüche vermarkten und konnten nicht ohne öffentliche Anreize erreicht werden. Die Beihilfe beläuft sich auf 3 bis 10 Mio. ? in Form von Zuschüssen und rückzahlbaren Vorschüssen.

Neueste Nachrichten hinzugefügt

Gruppiertes Kostenvoranschläge  (0)